Dynamischer Arbeitsmarkt auch in Richtung Greenjobs lenken

Dynamischer Arbeitsmarkt auch in Richtung Greenjobs lenken

Im heutigen Volkswirtschaftlichen Ausschuss wurde vor dem Hintergrund der nach wie vor sehr erfreulichen Beschäftigungssituation über die Chancen von sogenannten „Greenjobs“ diskutiert. Die hohe Nachfrage nach Wärmepumpen, Photovoltaikanlagen, Gebäudedämmungen und weiteren Umwelttechnologien führt zu deutlichen Personalengpässen bei den betroffenen Unternehmen. „Hier ist derzeit jede Hand und jeder Kopf gefragt. Wir sind der Meinung, dass in Vorarlberg alle vorhandenen Potenziale ausnutzen sollten, damit in diesem Zukunftsfeld möglichst viele Menschen Arbeit finden. Wir haben die jüngst gegründete Fördergesellschaft für den Arbeitsmarkt Vorarlberg gGmbH (FAV) beauftragt, das Aus- und Weiterbildungsangebot in diesem Bereich massiv zu erweitern. Ich freue mich, dass unsere Initiative von den anderen Fraktionen unterstützt worden ist“, berichtet VP-Arbeitsmarktsprecher Harald Witwer im Anschluss an den Ausschuss.

Für Witwer sind leistungsfähige Unternehmen im Umwelttechnologiebereich die Voraussetzung für die rasche Umsetzung der Ziele der Energieautonomie +: „Die Bereitschaft in der Bevölkerung und bei den Unternehmen in umweltfreundliche Technologien zu investieren, darf nicht durch fehlende Kapazitäten gebremst werden. Insofern müssen wir jetzt alle Hebel in Bewegung setzen, damit die Unternehmen rasch neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen und so ihre Kapazitäten erweitern können. Dass dies gelingen kann, zeigen die erfolgreichen Bemühungen des AMS-Vorarlberg, langzeitarbeitslose Menschen wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Das sind gute Vorbilder, an denen wir uns orientieren können“, so Witwer abschließend.

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2022 ÖAAB Vorarlberg | Vorarlberger Volkspartei