Froh über Einigungen im Handel sowie bei Landes- und Gemeindebediensteten

Froh über Einigungen im Handel sowie bei Landes- und Gemeindebediensteten

ÖAAB Vorarlberg Obfrau Veronika Marte befürwortet die einvernehmlichen Gehaltsabschlüsse und konstruktiven Gespräche in diesen zwei besonders wichtigen Bereichen

„Wir sind sehr froh, dass es doch noch einvernehmliche Abschlüsse gegeben hat und nicht zu den angedrohten Streikmaßnahmen kommen muss“, erklärt die Landtagsabgeordnete und ÖAAB Vorarlberg Vorsitzende Veronika Marte. „Sowohl im Handel als auch bei den Landes- und Gemeindebediensteten werden die monatlichen Bezüge über der Inflation angepasst, was dringend notwendig ist, um die Kaufkraft in unserem Land zu erhalten.“

Mit Betriebsversammlungen und anderen Maßnahmen haben die österreichischen Gewerkschaften in den Verhandlungen Stärke gezeigt und dadurch deutlich bessere Abschlüsse erzielt, als noch vor wenigen Wochen befürchtet wurde. Somit konnte ein dauerhaft wirksamer Gehaltsabschluss und eine stärkere Anhebung der unteren Gehaltsgruppen erreicht werden.

Konkret bedeutet dies für die 430.000 Angestellten im Handel folgendes:

  • durchschnittliche Erhöhung der Gehälter um 7,31%
  • mindestens 145 Euro und damit bis zu 8,67% mehr 
  • plus 8,06% beim Einstiegsgehalt der Berufseinsteiger
  • Lehrlingseinkommen werden auf 800 / 1.025 / 1350 Euro erhöht

Konsensorientierte Herangehensweise
„Speziell bei den Landes- und Gemeindebediensteten habe es dem Vernehmen nach sehr konstruktive Gespräche gegeben“, berichtet Marte. „Angelehnt an die Einigung auf Bundesebene ist es auch in Vorarlberg zu einem angemessenen und fairen Abschluss gekommen.“ So eine konsensorientierte Herangehensweise sei ein Zeichen der Wertschätzung für die Leistungen in dieser schwierigen Zeit und zeige auch Verständnis für die jeweils andere Seite. „Um Arbeitsplätze aber auch die Kaufkraft und einen gewissen Wohlstand zu erhalten, müssen Arbeitnehmer:innen und Arbeitgeber:innen besonders jetzt enger zusammenrücken und an einem Strang ziehen“, hält die Vorarlberger ÖAAB Obfrau abschließend fest.

KV Abschluss für die über 14.000 Landes- und Gemeindebediensteten (inkl. Krankenhauspersonal):

  • Erhöhung der Bezüge ab 01.01.23 um 7,15% mindestens aber um 170 Euro
  • mit einem Fixbetrag festgelegten Zulagen werden um 7,32% erhöht
  • aliquote einmalige Teuerungsprämie von 420 Euro im Jänner

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2023 ÖAAB Vorarlberg | Vorarlberger Volkspartei