Lehrlingsausbildung weiterhin Schwerpunkt in Vorarlberg

Lehrlingsausbildung weiterhin Schwerpunkt in Vorarlberg

Vorarlberg legt weiterhin großen Wert auf die Fachkräfteausbildung, betont Wirtschaftslandesrat Marco Tittler: „In Vorarlberg entscheidet sich jeder zweite Jugendliche im Alter von 15 Jahren für eine duale Ausbildung. Das ist österreichweit absoluter Spitzenwert und unterstreicht die hohe Bedeutung der Lehre im Land.“ Gemeinsam mit den Sozialpartnern setzt das Land deshalb auch zahlreiche Maßnahmen und Initiativen zur Stärkung der dualen Ausbildung in Vorarlberg. Eines dieser Maßnahmen ist das Projekt „Ausbildungsberater“, das seit 2010 von der Wirtschaftskammer Vorarlberg durchgeführt wird. Die Personalkosten in Höhe von 144.000 Euro werden vom Land übernommen, informiert Tittler: „Gerade kleinere Ausbildungsbetriebe profitieren von der Tätigkeit der Ausbildungsberater.“

Im Vergleich zu den anderen Bundesländern kann Vorarlberg nach wie vor auf eine Lehrlingsquote von deutlich über 50 Prozent verweisen. Ende 2022 befanden sich in Vorarlberg beinahe 6.700 junge Menschen in einer Lehre. Rund 66 Prozent der gut 1.700 Lehrbetriebe in Vorarlberg bilden einen oder zwei Lehrlinge aus.

Mit dem Ausbildungsberater wird das Ziel verfolgt, Ausbildungsbetriebe in Vorarlberg bei der Entwicklung und Umsetzung einer systematischen Ausbildungsplanung zu unterstützen. Durch eine verstärkte bewusste Planung und Dokumentation der Ausbildung sollen sich grundsätzliche Verbesserungen in der Qualität der Ausbildung erzielen und die Vermittlung der Ausbildungsinhalte besser aufeinander abstimmen lassen. Die Tätigkeit der Ausbildungsberater bzw. Lehrlingscoaches in den vergangenen Jahren hat sich bestens bewährt und als wirkungsvoll erwiesen, erläutert Tittler: „Damit wurde und wird ein weiterer maßgeblicher Impuls in die Qualität der Lehrlingsausbildung in Vorarlberg gesetzt.“

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2023 ÖAAB Vorarlberg | Vorarlberger Volkspartei